Suunto Vyper: Aufzeichnungsintervall mit JDiveLog ändern

Standardmäßig loggt der Suunto Vyper die Daten im 20s – Abstand mit. Laut Bedienungsanleitung ist es möglich das Aufzeichnisintervall mit der Software auf Werte von 10, 20, 30 und 60 Sekunden einzustellen. Mit der aktuellen Software Suunto DM4 kann man aber lediglich die Werte auslesen, jedoch nicht setzen.

Auf der Seite des Herstellers findet man in der FAQ dann die ernüchternde Antwort:

The sample rate can be changed only in the the Dive Manager software. Unfortunately this option is not available in the DM4 software.

“Dive manager software” bezieht sich auf die alte Version 3 (DM3) die man aktuell zwar noch runterladen kann aber nicht mehr weitergepflegt wird. Neben dem notwendigen Treiber für das USB-Interface hat man in der neuen Version also gleich noch diese Funktionalität ausgebaut.

Glücklicherweise wurde das Suunto-Protokoll reverse-engineered. Mit JDiveLog ist es nicht nur möglich die Logs auszulesen, sondern auch das Aufzeichnungsintervall auf 10s zu ändern. In den Einstellungen ist dazu als Treiber “Suunto VyTec, Vyper, Mosquito, Stinger” und beim Modell “new Vyper” auszuwählen. Damit der Virtual COM-Port selektierbar ist musste ich bei meinen Versuchen das Interface mit dem Tauchcomputer verbinden und ihn in den Datentransfer-Modus versetzen.

Nach einem Klick auf das “Dive computer” – Symbol kann man die Änderungen im Reiter “Suunto Settings” vornehmen. Das Setzen des neuen Aufzeichnisintervalls konnte ich mit einem erneuten Verbinden und Auslesen verifizieren. Interessanterweise erscheint der mit DM4 gesetzte “Diver name” in JDiveLog mit seltsamen Zeichen am Ende, was auf ein Kodierungs-Problem hinweist. Also besser den Namen nicht mit JDiveLog ändern.

Es bietet sich an, das Aufzeichnungsintervall auf die kleinst mögliche Einstellung – 10s – zu setzen. Laut Handbuch werden bei 20s bis zu 36h mitgeloggt, bei 10s sollten also noch Platz für 18h Tauchgänge sein, bevor alte Logs überschrieben werden. Normalerweise sollte das reichen, den Tauchcomputer zwischenzeitlich auszulesen.

This entry was posted in hardware. Bookmark the permalink.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>