Suunto DM4 und USB-Treiber mit alternativen Interfaces

Zum Auslesen der Suunto-Tauchcomputer benötigt man ein Interface, das man in der Regel seperat erwerben muß. Gemessen an der verbauten Hardware (einfacher Pegelwandler bzw. Seriell-USB-Konverter) ist der Preis, den der Hersteller dafür verlangt aber unangemessen hoch. Neben einigen Bauanleitungen finden sich im Internet  mittlerweile auch einige Anbieter von fertig aufgebauten, alternativen Interfaces.

Nach dem Anschließen solch eines alternativen Interfaces mit einem Standard-FTDI-Chip installiert Windows 7 zwar den FTDI-Treiber automatisch. Allerdings weigert sich die Suunto-Software das Gerät (in diesem Fall ein Vyper) zu erkennen.

Nach einiger Recherche stellt sich raus, daß DM4 ein vorangestelltes “Suunto” im Treibernamen erwartet bzw. so überhaupt erst seine Geräte erkennt. Bei den Original-Interfaces ist vermutlich eine Treiber-CD dabei, die lediglich die Chipsatz-Standard-Treiber unter einem anderen Namen installiert.

Um DM4 mit alternativen Interfaces zum Laufen zu bekommen gibt es zwei Möglichkeiten:

  1. Man installiert temporär das ältere DM3, denn dort sind die Treiber im Gegensatz zu DM4 noch mit enthalten.
  2. Man benennt den Standard-Treiber in Windows entsprechend um.

Das temporäre Installieren einer Software ist zum einen wenig elegant. Zum andern möchte man vorzugsweise den Standard-Windows-Treiber benutzen, weil dieser eben ohnehin automatisch nach dem Einstecken installiert wird. Außerdem profitiert man so von Treiber-Updates bzw. Bugfixes. Deshalb geht es im Folgenden darum, den Treiber in Windows umzubenennen.

Umbenennung des Treibers unter Windows

Der Treibername ist unter Windows nicht etwa fester Bestandteil des Treibers selbst, sondern ist in der Registry gespeichert. Im Fall des Standard-FTDI-Treibers ist der Name schlicht “USB Serial Port”. Sucht man in der Registry nach allen Vorkommen dieses Strings, findet man schnell die Stellen heraus, an denen was geändert werden muß.

Die Einträge unter Computer\HKEY_LOCAL_MACHINE\SYSTEM\ControlSet00x können dabei ignoriert werden, da es sich hier um Kopien von älteren Registry-Versionen handelt. Der jeweils aktuelle Stand befindet sich unter CurrentControlSet.

Bei meiner Installation habe ich Folgendes geändert:

  • Computer\HKEY_LOCAL_MACHINE\SYSTEM\CurrentControlSet\Control\Class\<GUID>\<ID>
    • Schlüssel DriverDesc: Umbenennen des Wertes von “USB Serial Port” nach “Suunto USB Serial Port”
  • Computer\HKEY_LOCAL_MACHINE\SYSTEM\CurrentControlSet\Enum\FTDIBUS\<TextID>\<ID>
    • Schlüssel Friendly Name: Umbenennen des Wertes von “USB Serial Port (COMx)” nach “Suunto USB Serial Port (COMx)”
    • Schlüssel DeviceDesc: Der dazugehörige Wert enthält mehrere Angaben, es ist der letzte Teil von “USB Serial Port” nach “Suunto USB Serial Port” zu ändern.
  • Computer\HKEY_LOCAL_MACHINE\SYSTEM\CurrentControlSet\services\FTSER2K
    • Schlüssel DisplayName: Umbenennen des Wertes von “USB Serial Port Driver” nach “Suunto USB Serial Port Driver”

<GUID> steht hierbei für eine 128-Bit-Zahl, die installationsspezifisch ist. <ID> ist eine reine Integer-Zahl, die sich ebenfalls von Installation zu Installation unterscheiden kann. <TextID> ist eine textuelle ID.

Eventuell werden einige Schlüssel auf Basis der Angaben an anderen Stellen der Registry automatisch generiert und müssten nicht manuell geändert werden.  Ich habe diesbezüglich keine Versuche unternommen.

Bei einigen Schlüsseln kann es sein, daß selbst der lokale Administrator-Account keine Schreibrechte darauf besitzt. In diesem Fall kann man sich damit behelfen kurzfristig und nur für diesen Zweig der Registry den Besitzer auf den Administrator zu setzen (In Regedit den Zweig selektieren und dann rechte Maustaste – Berechtigungen).

Nach den Änderungen sollte der Rechner auf jeden Fall neu gestartet werden. Wenn alles geklappt hat wird  das USB-Interface im Gerätemanager unter dem Anschluß “Suunto USB Serial Port (COMx)” geführt und DM4 erkennt ein angeschlossenes Gerät automatisch.

4 thoughts on “Suunto DM4 und USB-Treiber mit alternativen Interfaces”

  1. um den DM5 am laufen zu bekommen reicht die obige Anleitung nicht aus.
    was aber hilft, ist den normalen FTDI-Treiber mit den Treibern in
    C:\Program Files\SuuntoUSBDrivers
    zu aktualisieren.

  2. Thomas, could you explain that in detail? How am I going to install normal FTDI drivers with the suunto drivers?? And does it work with prolific?

  3. Ok I managed – if you run the installer file in the suunto driver library, you can manually select the suunto driver from “show list of drivers”.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *