Thunderbird 3 am standardmäßigen Indizieren aller Mails hindern

Folgendes Symptom: Nach dem Update von Thunderbird 2 auf 3 ist die lokale Maschine plötzlich sehr beschäftigt und die Netzwerk-Anbindung gesättigt. Es stellt sich heraus, daß Thunderbird 3 der Übeltäter ist.

Hintergrund ist die leider standardmäßig aktivierte Indizier-Funktion der neuen Version. Tatsächlich versucht Thunderbird 3 standardmäßig die Emails aller Konten runternzuladen und deren (Meta-)daten in einer SQLite-Datenbank zu speichern. Bei mehreren großen IMAP-Konten ist dieses Verhalten allerdings fatal.

Abhilfe schafft die Option "Enable Global Search and Indexer"  (Edit – Preferences – Config Editor…) auszuschalten. Alternativ kann man im Config-Editor die Option mailnews.database.global.indexer.enabled auf false setzen. Anschließend kann man noch – bei geschlossenem Programm – im Profil-Verzeichnis die Datei global-messages-db.sqlite löschen.

Unverständlich, warum diese Option standardmäßig eingeschaltet ist. Das deutsche Thunderbird-Wiki schreibt selbst von Problemen und einem zusätzlichen Speicherbedarf von 3.5KB Index-Daten pro Mail.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *